Getestet: Orthomol Sport

Ja, Orthomol Sport hat mich auf meiner #roadtoamrum unterstützt und mich mit Produkten versorgt, dieser Artikel ist aber kein Bestandteil unserer Kooperation.
Aber durch diese Kooperation hatte ich die Möglichkeit ein paar Monate lang das Produkt zu testen und in Zeiten körperlich hoher Belastung mich mit Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen,Orthomol-Sport_Kompaktlogo.

Vitamine und Mineralien nach denen mein Körper geschrieen hat 😉
Mein Test ist natürlich rein subjektiv und spiegelt nur meine Erfahrung wieder, aber macht euch ein eigenes Bild.

Orthomol Sport:

  • Mit Magnesium als Beitrag zum normalen Energiestoffwechsel und zur Muskelfunktion
  • Mit Vitaminen des B-Komplexes, Vitamin C sowie die Mineralstoffe Calcium, Magnesium, Eisen, Zink und Jod als Beitrag zum normalen Energiestoffwechsel.
  • Mit Vitamin C als Beitrag zu einer normalen Funktion des Immunsystems während und nach intensivem körperlichen Training.
  • Mit Vitamin B6 als Beitrag zum normalen Protein- und Glykogenstoffwechsel.
  • Mit Eisen als Beitrag zur normalen Bildung von Erythrozyten und Hämoglobin sowie zum normalen Sauerstofftransport im Körper.
  • Mit L-Carnitin, Coenzym Q10 und Omega-3-Fettsäuren.
Processed with Snapseed.
Processed with Snapseed.

Vorweg, ich kannte das Produkt bereits und fand es schon früher hilfreich um das Immunsystem zu kräftigen, vor allem im Herbst und Winter. Also JETZT 😉
Als Kind habe ich schon Orthomol immun als Nahrungsergänzung zu mir genommen, wenn es wieder hieß Erkältungszeit.

Heute denke ich darüber nach, was braucht mein Körper um den Laufsport so ausüben zu können wie ich ihn gerne ausüben möchte. Perfekte Testumgebung war mein Lauf nach Amrum, jeden Tag bis zu 6 Stunden laufend unterwegs, ständig draußen, ständig unter Strom. Vor allem aber unter enormer Belastung, mit normaler Ernährung wäre ich wohl nach dem ersten Tag (ca. 45KM) schon mit Muskelkater und Krämpfen ins Bett gegangen Wer schon mal einen Marathon gelaufen ist, weiß was ich meine.

Jetzt ist mein Lauf natürlich langsamer und nicht unter Wettkampfbedingungen gelaufen, aber ich musste am nächsten Tag früh wieder los und weiterlaufen. Mit Orthomol Sport war ich mir sicher, dass ich zumindest alles wieder einigermaßen aufgefüllt habe was ich den ganzen Tag über geleert habe. Meine Ernährung unterwegs gestaltete sich nicht gerade einfach, daher ist gerade die Versorgung mit Vitaminen und Mineralien für mich von Bedeutung gewesen. Nur von Riegeln, einem guten Frühstück (wobei das zumindest für den Vormittag schon enorm geholfen hat, aber eben nicht in jedem Hotel gerade Ideal war), einer Currywurst und einer Pizza kann man sich nicht gesund ernähren. Und ja ich habe zum Teil wirklich Mittags nach dem ich 20 Kilometer gelaufen war und bevor ich weitere 20 Km vor mir hatte einfach mal ne fette Currywurst gegessen, eben einfach das wo ich Lust drauf hatte. Satt war ich während des ganzen Projektes NIE 😉

Zurück zu Orthomol Sport. Mir hat es ein gutes Gefühl gegeben und ich habe mich durch die Einnahme wesentlich fitter und schneller regeneriert gefühlt als früher. Das hält immer noch an, mir hilft Orthomol Sport einfach schneller wieder fit zu sein und mehr trainieren zu können, auch wenn ich aktuell wieder einmal in einem kleinen Loch stecke, weil mir einfach die Zielsetzung gefehlt hat. In meinem Artikel von gestern verrate ich ja schon, dass das Problem fehlender Ziele bald vorbei sein sollte 😉

Ich bin kein großer Fan von langen Tests und Texten, ich möchte euch das Produkt sehr ans Herz legen. Zumindest ausprobieren solltet ihr es mal in einem Monat in dem ihr vielleicht mehr trainiert als üblicher Weise, ein paar Wochen vor dem Wettkampf und vor allem auch danach, denn da ist unser Immunsystem besonders anfällig.

Also, viel Spaß beim testen. An alle, die mich gefragt haben was mir Orthomol gebracht hat.. ich hoffe ich konnte euch aufklären, ansonsten schreibt mir einfach weiter =)

ROMAN

Schreibe einen Kommentar