Autoren-Archive: roman

Ich durfte in den letzten zwei Monaten sehr ausgiebig die Polar Vantage V testen. (TESTBERICHT)

Der erste Eindruck.
Die Uhr macht direkt einen stabilen und sehr edlen Eindruck. Optisch und haptisch also schon mal sehr gut und wie ich finde auch eine gute Weiterentwicklung seit den letzten Uhren.

Optische Herzfrequenzmessung am Handgelenk.
In den ersten Tagen musste ich erst einmal die richtige Einstellung des Armbandes finden damit die Uhr beim Laufen korrekt misst, Mittlerweile misst sie nach ca. 2-5 Minuten bereits sehr plausibel und gleichmäßig. Für Intervallläufe empfiehlt es sich aktuell noch auf den Gurt zurückzugreifen, da die optische Messung einfach etwas träge ist und kurze schnelle Sprints beispielsweise nicht unbedingt gut abbildet, der Gurt kann das. Sehr spannend ist auch die HF Messung beim Schwimmtraining, die genauso gut funktioniert, wie an Land und das trotz Wasser ohne Aussetzer. Für mich eine positive Überraschung, denn zuvor musste ich auf mein Gefühl hören oder einen geeigneten Gurt anziehen. Optisch jetzt nicht grade das Highlight 😉

Running Power.
Das ist DIE Funktion an der V-Ausführung. Das Thema ist sehr Komplex, aber denn Sinn dahinter versteht man leicht. Die Läufe sind einfach viel genauer auszuwerten. Bisher kam ich auch ohne klar, aber wer die Wattmessung am Fahrrad und dessen Vorzüge im Training kennt, wird sie auch beim Laufen mögen und nutzen können. Über die Genauigkeit der Werte lässt sich noch nicht viel sagen, das Ergebnis ist aber spannend, denn ich kann den Kraftaufwand und die muskuläre Belastung viel genauer in mein Training und Alltag einbeziehen.

Recovery Pro, Muscle Load, Coardio Load usw.
Wenn man verstanden hat wie die Uhr und Polar Flow miteinander arbeiten und was die Werte auf der Uhr bzw. im Flow bedeuten, lassen sich hier enorme Vorteile für die Trainingssteuerung legen. Nach einem Monat (28 T.) zeigt die Uhr einen sehr verlässlichen und gut verständlichen Status an. Anhand der Trainings- und Erholungsdaten wird ein Toleranzwert ermittelt und der Belastung gegenübergestellt, durch das Feedback der Uhr kann ich erkennen, wann ich deutlich über das Ziel hinausschieße, zu schnell aufbaue, zu viel will oder eben zu wenig mache.
Für ambitionierte Sportler durchaus eine gute Funktion um Verletzungen oder Krankheiten zu vermeiden. Der orthostatische Test funktioniert und ergänzt das gesamte Zusammenspiel im gesamten Training Load um eine wichtige Komponente, die Erholung und den Zustand des Herz-Kreislaufsystems. Mein Trainer ist sehr angetan davon und rät mir entweder auf Ihn oder auf die Uhr zu hören.

Planung und Auswertung.
Die Auswertung am PC oder in der App ist gewohnt stabil und einfach. Einheiten lassen sich planen und einfach auf die Uhr laden. Persönlich habe ich immer noch lieber den old school Zettel beim Intervall Training oder beim Schwimmen dabei, aber grundsätzlich ist die Planung mit dem Flow Webservice einfach und schnell gemacht und genauso gut die Auswertung im Anschluss. Für Datenfreaks ein Paradies 😉

Fazit.
Diese Uhr ist auf dem Weg eine der der besten und stärksten Uhren auf dem Markt zu werden. Die Vantage M und V wurden mit ein paar Kinderkrankheiten auf den Markt gebracht, die innerhalb der ersten 2 Monaten, zumindest bei mir alle behoben wurden. Ich hatte zwischenzeitlich ein Problem mit der GPS-Aufzeichnung während des Laufens, das hat sich aber sehr schnell mit einem Update geregelt.

Ich werde die Uhr weiterhin im Training nutzen, Anfangs dachte ich noch ich behalte lieber mal meine V800 noch, muss aber sagen, seit ich die V am Handgelenk trage habe ich die V800 nicht mehr genutzt. Absolut Empfehlenswert, für Sportler die gerne mit den Daten jonglieren, Schlüsse ziehen, Trainingspläne erstellen und etwas ambitioniertere Ziele haben. Für alle anderen Sportler reicht vermutlich die etwas abgespeckte Variante die Vantage M aus. Das muss jeder für sich entscheiden, welche Daten er braucht und welche nicht.

Ja mag ich wirklich. Jetzt sofort!
Seit dem Sommer läuft es nicht mehr rund. Die Frühjahrswettkämpfe waren vorbei. Unser EVL-HalbMarathon stand in den Startlöchern, da fing es langsam an. Ich bin weniger gelaufen. Mal aus Unlust, mal aus Zeitmangel.. Die Motivation war 1-2 Monate weg. Sie kam wieder KLAR. Aber erstmal musste ich sie suchen. Als ich sie gefunden hatte, war Juli/August, schön dachte ich, gehen wir laufen. Ging super, ein paar mal. Bis ich dann im August auf Amrum plötzlich nach einem Lauf schmerzen an der Ferse hatte, erst leicht, dann heftiger. Also Pause im Urlaub. OK geht klar, ich hab ja im September noch mal 2 Wochen komplett frei.

Was soll ich sagen, seit August bin ich nicht mehr in Schwung gekommen, sobald ich mehr als 5 KM laufe tut sie weh, die Ferse, die Sehne.

Anfang September war der Köln-Triathlon, kurzfristig hat meine Physio mich fit bekommen, sodass ich schmerzfrei die 7,2 KM laufen konnte. Seit dem? Nix. Pause. Ruhe. Ausprobieren. Und wieder von vorne. Ich war beim Orthopäden; die gute Nachricht: Sehnen und Knochen sind in sehr gutem Zustand. Die schlechte Nachricht? Jetzt weiß immer noch niemand was das ist, was da so weh tut.
Donnerstag. Donnerstag habe ich einen Termin beim MRT. Ich freue mich drauf, danach weiß ich vielleicht was es ist und ich kann es behandeln.

Am Samstag bin ich einen Wettkampf gelaufen. Einfach so, weil ich eh angemeldet war über meinen Partner "HAANER FELSENQUELLE" und weil mich die Lust überkam, als ich mit meiner Freundin ein wenig am Rhein zum warmlaufen hin und her geeiert bin. Ich bin 5 km gelaufen, der Plan war eigentlich entspannt neben Tatjana zu laufen und einfach zu genießen, dass es evtl. schmerzfrei bleibt. Hachja, "Machst du eh nicht" sagte sie. Ja ist ja gut, es tat eben nicht mehr weh und ich bin einfach losgerannt, gut aufgewärmt und leicht motiviert. Für den Kopf war es schön, dass ich ohne Lauftraining bzw. Lauftraining nur im Wasser einfach so unter 20 Minuten laufen kann.

Seit dem hab ich die Füße mehr oder weniger still gehalten. Am Donnerstag ist mein MRT. Danach weiß ich Bescheid. Daran halte ich mich fest. Meine Pläne für 2019 will ich nicht mehr aus meinem Kopf streichen. Ich will wieder Marathon laufen! Ich will? Ich werde!

Ist das vernünftig? Keine Ahnung. Mittlerweile weiß ich wann Schluss ist und ich weiß auch wann ich mir zu viel zutraue. Wenn ich Nach dem Oktober nicht wieder anfangen kann zu laufen weiß ich, dass ich den Plan schon wieder abhaken werde, aber wir denken einfach jetzt nicht mehr. STILLE.

#willstdumitmirlaufen?!

 

Wenn man als Läufer neue Herausforderungen sucht um sich zu motivieren. Dann passiert manchmal sowas: TRIATHLON.

Man muss dazu sagen, ich kann nicht schwimmen, ich kann gradeaus Rad fahren und ich kann vernünftig laufen. Wie zur Hölle kommt man auf die Idee Triathlon zu machen?

NUNJA. Man sagt mir 700m schwimmen oder letztes Jahr 500m in Münster ist kein Problem, das kann jeder. Ich sage: HILFEEEEEE!
Jetzt kann man mir vorwerfen was man will, vor allem dass ich ja auch mal mehr schwimmen könnte statt nur zu laufen vielleicht wäre ne Radtour auch mal sinnvoll gewesen.

Ja stimmt. Kann man alles. Und trotzdem starte ich am Samstag ohne besonderes Training beim Traithlon in Köln. Verdammt freu ich mich drauf, obwohl ich Schiss vor den 700m im Wasser habe, genau weiß, dass ich dafür wieder 2-3 Minuten zu lange brauche. Vielleicht dieses Jahr mit Neo? (2017 habe ich meinen Neo einen Tag vorher dort liegen lassen..) Radfahren habe ich dieses Jahr exakt 165km "trainiert"... also nicht. Den wechsel von Rad auf Laufen genau zweimal. Laufen habe ich auch so wenig wie nie trainiert. Was ist denn da los?
Laufen geht immer, vielleicht nicht so schnell wie immer aber es passt schon.

Mit dem Triathlon startet die letzte Vorbereitung für den Köln Halbmarathon, und da habe ich einfach mal das Ziel eine neue Bestzeit zu laufen.

Egal, zurück zum Triathlon, um es einfach zu machen hatte ich dieses Jahr seit Mai kaum Zeit und auch mal einfach keine Lust zu trainieren. Ich dachte nicht, dass mich zum Ende des Jahres die Triathlon Motivation nochmal so packt, dass ich mir Ziele für 2019 überlege. Und mich sogar einem Verein anschließe um sinnvoller zu trainieren. Mache ich eh nicht, aber das muss ja keiner wissen.
Samstag 9:30 startet die Smartdistanz in Köln, 700m Schwimmen, 28km radeln und 7,x km laufen.  Alle sagen total easy, sag ich auch, schaffe ich auch, aber ich will ja schnell sein. Man darf sich wohl noch etwas unter Druck setzen oder? Letztes Jahr habe ich 1:32h gebraucht, dieses Jahr schaffe ich dann 1:31h, das wäre okay für mich.

Was mache ich eigentlich im Winter? Ich will wirklich mal an meiner Stabilität und meinen Grundlagen und ( JA WIRKLICH ) an meinem Schwimmen arbeiten. Vielleicht ist ja ein Ziel im nächsten Jahr eine ETWAS längere Distanz.. 800 Meter Schwimmen wäre ok.

 

Ich musste wirklich darüber nachdenken, ob ich nochmal was schreibe.
Bei mir ist das immer so eine Sache, während #roadtoamrum, habe ich mir die Zeit genommen und geschrieben, danach schlagartig vorbei.. Denn Blogs, in denen Läufer über das Laufen berichten gibt es mir einfach zu viele. Und ich möchte nicht noch einer davon sein.

Auf der anderen Seite erzähle ich gerne übers Laufen und meine Projekte, mein Leben als Läufer und Sportler.

"Komm zur Sache Jung."

OK! Watt mach ich jetzt? Was ist denn überhaupt so passiert?
Vielleicht vorweg, ich habe wieder ein Ziel , ein "Projekt", dass mich motiviert mehr zu schreiben. Oder umgekehrt, das Schreiben motiviert mich vielleicht auch mein Training durchzuziehen. Keine nervigen Ausreden zu finden und mein Ziel zu erreichen.

Mein Ziel? Nach 3 Jahren wieder Marathon laufen. Über die Gründe warum ich so lange nicht gelaufen bin, könnte ich jetzt viel erzählen, der einfachste ist: Ich hatte keinen Bock auf lange Strecken, daher bin ich ein wenig in den Triathlon eingestiegen und habe mich läuferisch mehr auf kurze Sachen oder einfach nur Laufen beschränkt. Anfang 2018 war sie dann wieder da.. die Lust auf Marathon, meine aktuelle Bestzeit liegt bei 3:27:52 (FFM), bischen lang finde ich.
Eigentlich war die erste Wahl der Köln Marathon, das habe ich mir aber schon abgeschminkt. Zu viel kam dazwischen. Arbeit, Zeitmangel, wiederholt akute Unlust und nicht zu letzt die Vernunft, mit meiner Allergie und dem Asthma mich den aktuellen Temperaturen nicht über 3 Stunden auszusetzen.

Ja watt will er denn nu..? Ja ich will Marathon laufen, aber ich mache das absolut von der Formabhängig. Für mich ist Marathon (zumindest Momentan) kein langer Spaßlauf. Wenn ich starte will ich auch ans Limit gehen (können) und das Beste rausholen. Das ist grade einfach zu wenig für mich. Die Alternative steht bereits: #backtotheroots, gar nicht so doof: Hamburg Marathon.

Nun wäre es statt Marathon im Herbst eben mindestens 1x Halbmarathon inkl. neuer Bestzeit.
Das ist realistisch und machbar. Trotzallem werde ich nicht auf Halbmarathon trainieren sondern im Spätsommer beginnen die Weichen auf Marathon zu legen. Im Winter oder Spätherbst gibt es sicher den ein oder anderen schnellen Lauf um die 18:17 Min auf 5KM oder die 38:53 Min auf 10KM mal etwas schöner aussehen zu lassen 😉

Genug getextet. Ich freu mich auf die kommenden Wochen. Vor allem, weil ich in ein paar Wochen endlich meine Laufpartnerin (aka. Lieblingsmensch aka. @running_disaster) wiederhabe, die momentan an einem Bruch am Wadenbeinköpfchen und diverser Bänderdehnungen, Schleimbeutelentzuündungen etc. in Folge eines Sturzes leidet.

Auch Tatjana wird in Hamburg an den Start gehen.. Ihr erster Marathon, was ganz Besonderes.

lg roman =)

 

Bis Samstag wusste ich gar nicht ob und wie ich starte, gehe ich? laufe ich? krieche ich ins Ziel?

IMG_1207Die Bedingungen, vor allem am Stand waren heftig. Gegenwind 5-6 Windstärken, in Böen vllt sogar noch mehr. Staubtrockener Sand. Gefühlt rannte man gegen eine Wand, aber das mussten ja zum Glück alle 😉

Die beiden Tage hier waren sehr schön um mich zu erholen um den Fuß zu schonen, um etwas Fahrrad zu fahren. 6 Tage bin ich nicht gelaufen und Samstag morgen dachte ich, ich schau mal wie es läuft. Und es lief. Das Ende vom Lied: Ich hab den Lauf zum ersten Mal gewonnen 🙂 - was aber wirklich nur die Krönung des ganzen war.

IMG_1193Ich konnte bei der Siegerehrung einen kleinen Einblick in meine Geschichte geben. Und habe als Dankeschön, einen Massagegutschein im Amrum Spa bekommen. DAS IST SOWAS VON PASSEND =)

Ich rede seit dem ich hier bin mit Leuten darüber wie es war und was jetzt passiert, was ich noch vorhabe, ob ich eigentlich verrückt bin oder sowas.

Vor allem aber lerne ich ganz viele neue Menschen kennen die man ohne die Lauferei gar nicht so kennen lernen würde auf der Insel.

Die liebe Ramona Richter schreibt grade noch ganz fleißig an ihrem Blog über mich, sobald das am Dienstag online ist werde ich es teilen. Bin schon super gespannt was sie aus meinem wirren gequatsche gemacht hat 😀

IMG_1121Was mache ich jetzt? Ich sitze noch an 4 Projekten hier oben, die absolut nichts mit Laufen zu tun haben, bin noch ca. zwei Wochen hier auf Amrum und arbeite alles in Ruhe ab. Genieße die Zeit an der Nordsee und freue mich auf meine nächsten Lauf-Abenteuer. Ein paar Ansätze stehen schon fest. Aber ich lasse mir jetzt Zeit und weiß jetzt schon, dass es erstmal kein Etappenlauf mehr sein wird. Lasst euch überraschen.

Läuferisch steht allerdings der nächste Termin schon.. besser gesagt zwei sogar:

  • EVL Halbmarathon, ohne Ambitionen, einfach endlich mal dort laufen.
  • 4. Sparkassen Mittsommernachtslauf Langenfeld (10KM)

Beides im Juni. Wenn ihr Bock habt meldet euch schnell an:

www.evl-halbmarathon.de & www.sparkassen-mittsommernachtslauf.de

Hier noch ein paar Eindrücke der letzten Tage. sorry, die Bilder der letzetn Kilometer sind total durcheinander es fehlen bestimmt 20 Fotos.. ich versuche das mal zu finden.

Was ich sagen kann: inklusive meiner Kilometer sind wir knapp unter 1000 KM geblieben.. Absolut geil.

Danke für den riesen Support von den ganzen Sponsoren, Spendern, meinen Eltern, Freunden und den ärztlichen Beistand. Das hat alles geholfen.

Und das wichtigste zum Schluss, der MUKOLAUF hat:

42.000 € !!!!! 

Spendengelder gesammelt. Das ist doch eine Aussage!

CIAO. Ich werde den Blog natürlich weiterführen und ab und an einen Artikel reinsetzen =)

Und den Abschlussbericht wird es auch noch geben .. KLAR =)

1 Kommentar

Heute geht es endlich nach Amrum <3

Aber erstmal zu euch.. klar lasst ihr euch das nicht nehmen auch gestern nochmal Kilometer zu sammeln: hammer! Und das coolste, jeden Tag erreichen mich neue Leute, sehr spannend alles.

IMG_1053Selber habe ich gestern Wassersport betrieben und bin 3 Kilometer durch Friedrichstadt gekajakt 😉 Mama musste auch mit. Nicht immer nur Autofahren.

Das war wirklich eine willkommene Abwechslung zum Kaffee trinken, Waffeln essen, Steak essen, Pizza essen und co..

Hier wird das Wetter auch endlich mal etwas nordischer. Wind und Sonne, frisch und warm, wie man es kennt. Traumhaft halt!

 

Sagen wir mal so gestern hab ich mich über manche Einsendungen so richtig gefreut!

Gesammelt wurden gestern: 188,68 KM

Langsam müsst ihr doch mal Pause machen oder? nicht, dass ihr euch auch verletzt wie ich?!

IMG_1082Die Kilometerspende von den Bayer 04 Werkselfen hat mich natürlich ganz besonders gefreut, DANKE dafür nochmal auch an Lisa, die ich dann beim Mukolauf auf Amrum treffe!

 

Die A-Juniorinnen spielen vom 28.-29.05.2016 in der Smidt-Arena um die deutsche Meisterschaft! Schaut doch mal vorbei.. die Mädels würden sich über Support sicher sehr freuen.

Mehr dazu könnt ihr bei facebook lesen unter : https://www.facebook.com/events/190411814684245/ 

Ich versuche es auch dahin zu schaffen! #final4 #stärkebayer =)

schulte_sauerlandGestern kamen auch Kilometer aus Cornwall und aus Amerika dazu, SEHR SEHR COOL, dass ihr auch hunderte/tausende Kilometer entfernt mitfiebert und mithelft. Ein cooles Bild mit Plakat hat mich auch aus dem Sauerland erreich =))

Auch die Mädels vom SC Germania Reusrath sind gestern ihre Runden gelaufen und haben nochmal 21 Kilometer zusammenbekommen!! Top!

TOLL!

 

Gesamtkilometerstand: 774,43 KM

Heute gehts nach Dagebüll über die Hamburger Hallig, Husum und dann direkt nach Amrum mit der Fähre.

Hier gehts zur Mukolaufspende:

https://amrumer-mukolauf.de/sponsor-formular.php?runner=29

Und hier zu den Einsendungen des Tages und anschließend meine Schnappschüsse!

#roadtoamrum